eCall

Wenn das Auto den Notruf wählt

Ihr Auto kann Ihnen das Leben retten!

13.04.2018

Viele elektronische Helfer haben das Autofahren bereits deutlich sicherer gemacht. Dennoch verunglückten im Jahr 2017 allein in Deutschland 3.177 Menschen im Straßenverkehr. Im Falle eines Unfalls zählt jede Minute.

Vor allem dann, wenn verunglückte Personen selbst nicht in der Lage sind, Hilfe zu rufen, kann das automatische Notrufsystem „eCall“ (kurz für Emergency Call) Leben retten. Darum schreibt die EU-Verordnung (VO (EU) 2015/758) dieses System ab April 2018 für jeden Neuwagen vor.

Schnelle Hilfe im Notfall: automatisch oder auf Knopfdruck

Die eCall-Systeme funktionieren automatisch. Nach einem schweren Verkehrsunfall setzt das Fahrzeug die europaweite Notrufnummer 112 selbstständig ab und stellt gleichzeitig eine Sprachverbindung her. Ein Mitarbeiter der Leitstelle betreut so die Insassen und erkundigt sich über mögliche Verletzungen und den Schweregrad des Unfalls. Als Indikatoren für den automatisch eingeleiteten Notruf dienen im Fahrzeug verbaute Crash-Sensoren. Die an die Notrufzentrale übermittelten Daten beinhalten wichtige Informationen wie den genauen Standort, die Fahrtrichtung, die Fahrzeug-ID und die Service-Provider-ID. Durch die in Echtzeit übermittelten Geodaten kennen die Rettungsdienste umgehend ihr Ziel und können so schnellstmöglich vor Ort sein. Außerdem informiert der eCall darüber, ob der Notruf automatisch oder manuell ausgelöst wurde. Über einen Knopf kann Hilfe nämlich auch angefordert werden, ohne dass ein Crash passieren muss. Nach Einschätzung der EU können durch den eCall jährlich 2.500 Menschenleben gerettet werden.